Mobilitygruppe des Hundezentrums

Mobility (mobil & Agility) leitet sich vom bekannten Agility ab und beinhaltet eine selbständige geistige, sowie mobile Arbeitsweise des Hundes. Im Mobility kommen Elemente aus dem Agility, wie bspw. Hürden, Stege, A-Wand, Wippe, Tunnel usw. vor, doch beinhaltet diese geistige Sportart auch eine Höchstleistung im Denken, denn hier kommt es weiter darauf an, dass Hunde sich, bspw. das Leitersteigen, wacklige Untergründe und verwinkelte Hochstege, aneignen.

In diesem Sport müssen die meisten Hundehalter stark umdenken, sich enorm in Geduld und Toleranz üben, denn in solch enorm geistig geforderten Übungen kann es weder mit Druck, noch mit Zwang funktionieren.

Wer versucht, seinen Hund mit der Leine über ein Gerät zu ziehen, der erzeugt mehr Angst/Furcht, als dass es dem Hund Gutes tun wird.

Mobility ist eine enorme Anstrengung für jeden Hund, und somit ist die Arbeit nicht über eine Zeit von 45 Minuten ratsam.

Nicht selten sind Hundhalter überrascht, dass diese Sportart auch für ihre Rasse bestimmt ist, denn, bspw. ein Jagdhund, ist doch zum Jagen da. Hunde aus jeglichen Rasseveranlagungen, wollen wir nicht aus ihrer genetischen und rassespezifischen Arbeitsbereitschaft raus lösen, sondern eher helfen, auch hier die geistigen, motorischen und kommunikativen Fähigkeiten als Unterstützung zu nutzen.

Unsere Mobilitygruppe enthält weit aus mehr Anforderungen, als es aus unterschiedlichen Rettungshundestaffeln bekannt ist.

Haben Sie fragen dazu, möchten Sie sich diese Arbeit einmal ansehen, oder gar teilnehmen, dann kontaktieren Sie uns einfach.